Digitalisierung im Verein

Digitalisierung im Training – Digitaler Trainingsassistent

23.05.2021

In diesem Artikel geht es um:

  • Warum sollte man überhaupt Digitalisierung im Training nutzen?
  • Sportvereine – Der größte Digitalisierungs-Hebel ist das Training
  • Welche Möglichkeiten gibt es?
  • Was kann ein digitaler Trainingsassistent leisten?
  • Key Take Aways

Wenn Vereine ihre ersten Schritte mit Digitalisierung machen, denken sie dabei häufig an eine Web-Präsenz wie eine Website oder vielleicht auch Buchhaltungssysteme. Dies sind wichtige und richtige Schritte. Häufig bleibt jedoch der Hauptzweck eines Sportvereins von der Digitalisierung unberührt: Das Vereinstraining. Hier befindet sich ein großer Hebel, mit welchem Sportvereine durch Digitalisierung noch besser werden können.

Warum sollte man überhaupt Digitalisierung im Training nutzen?

Durch die Verbindung aus analogem Sport und digitalen Tools ergeben sich neue Möglichkeiten für den Sportverein, denn Technologie ist ein genereller Innovationstreiber für die Gesellschaft: „[…] Digitale Technologien sind dabei einer der Schlüssel für neue Lösungen, die Sport mit analoger (sic!) Technologie optimieren […]. Der Mehrwert der Technik ist vielseitig. […]“ (Kirig, Muntschick, 2017, S. 44)

Ergo: Auch bzw. gerade in Sportvereinen und konkreter im Vereinstraining lassen sich die mannigfaltigen Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen. Wenn Vereinstraining auf moderne Technologie trifft, kann daraus Großartiges entstehen. Wie genau, erfahrt ihr in unserem Artikel.

Sportvereine – Der größte Digitalisierungs-Hebel ist das Training

Schauen wir uns das Vereinsleben in Sportvereinen einmal genauer an. Es sieht häufig ungefähr so aus:

  • Training: Man trifft sich regelmäßig in der Woche für einige Stunden zum Training. Mitglieder trainieren und Trainer:innen trainieren Mitglieder.
  • Wettkämpfe: In zeitlichen Abständen finden Wettkämpfe statt. Das ist für Mitglieder und Trainer:innen gleichermaßen herausfordernd. Besonders viel bzw. intensives Training steht in der Vorbereitungszeit an.
  • Trainingslager: Einmal oder zweimal im Jahr finden Trainingslager mit dem gesamten Verein statt – ein großes Event! Viele Vorbereitungen sind notwendig.
  • Vereinsmanagement: Vor allem die Vorstandsmitglieder sind zusätzlich mit der Organisation des Vereins beschäftigt: Mitgliedsanträge sichten, Listen schreiben, Buchungen vornehmen, Equipment muss beschafft und Inventar bereinigt werden, etc.

Wir stellen fest: In Sportvereinen gibt es immer viel zu tun und es ist auch einiges los! Der Hauptbestandteil der Aufgaben in einem Sportverein ist jedoch trainingsrelevant bzw. das Training.

Hier befindet sich der größte Hebel, um mit Digitalisierung im Sportverein erfolgreich anzusetzen.
Sportverein der Zukunft: Verhältniss von Training, Vereinsmanagement, Trainingslager und Wettkampfvorbereitug eines Vereins
Das Vereinstraining als Hauptbestandteil eines Sportvereins (Quelle: Eigene Darstellung)

Digitalisierung im Vereinstraining. Welche Möglichkeiten gibt es?

Verein Digitalisierung für alle: Hardware und Endgeräte in Vereinen

Der Einsatz von Digitalisierung kann auch über digitale Endgeräte und Hardware erfolgen.

Zum Beispiel können Beamer für Veranstaltungen genutzt werden, um eine Präsentation oder wiederzugeben. Oder mit Hilfe von Tablets, Smartphones und Co. können Videos abgespielt oder aufgenommen werden. Auf diesen digitalen Endgeräten kann aber auch eine entsprechende Software installiert sein, die das Training digital unterstützt.

Software: Trainingsmanagement bzw. digitaler Trainingsassistent.

Hier handelt es sich nicht um einen Roboter oder ähnliche Science-Fiction (schade eigentlich), sondern: Trainngs-Prozesse werden durch modernes Trainingsmanagement effizienter gestaltet. Es ist der erste Schritt in ein modernes, digital-unterstütztes Training. Stellt euch einen virtuellen, digitalen Trainingsassistenten vor, wie euer Mailprogramm: Statt analoger Post bekommt ihr eure E-Mails zugestellt und könnt blitzschnell Mails schreiben und versenden.

Vereinssoftware: Digitaler Trainingsassistent für Vereine

Was kann ein digitaler Trainingsassistent leisten?

Ein digitaler Trainingsassistent ist eine Unterstützung für das Vereinstraining bzw. vor allem für die Trainer:innen. Das digitale Tool unterstützt das Training, da man sich weniger auf zeitraubende Nebentätigkeiten fokussiert, sondern diese Tätigkeiten (teil-) automatisiert werden. Ergebnis: Weniger Aufwand, mehr Zeit für die wichtigen Dinge und voller Fokus auf das Vereinstraining.

Kurzfristig:
  • Mehr Sicherheit im Training, z.B. durch digitale Anwesenheitsliste und automatische Kontakthistorien zum Unterbrechen von Infektionsketten in Zeiten von Corona.
  • Herantasten an die Digitalisierung im Sportverein (vom Kleinen ins Große)
Langfristig:
  • effizientere Prozesse: Identische Abläufe gibt es auch im Vereinstraining. Vieles läuft immer wieder gleich ab. Diese Prozesse zu strukturierten und zu digitalisieren, schafft mehr Effizienz im Training und ergo mehr freie Zeit.
  • neue Möglichkeiten über das Training hinaus, bspw. Präsentation der Analyse-Ergebnisse in Mitgliederversammlungen etc.
Übersicht: vorteile eines digitalen Trainingsassistenten.
Modernes Trainingsmanagement und dessen Vorteile (Quelle: Eigene Darstellung)
Key Take Aways

  • Technologie ist Innovationstreiber - auch bzw. gerade im Vereinssport
  • das Training macht den Großteil des Sportvereins aus - Hier sollte man mit der Digitalisierung ansetzen
  • digitale Trainingsassistenten können das Training sicherer und effizienter machen

Quellen:

  • Kirig, A.; Muntschick, V. Schwäbischer Turnerbund e.V., Niedersächsischer Turner-bund e.V. (Hrsg.) 2017. Workbook, Sportverein 2030.

Entdeckt mehr:

Macht mehr draus.